Startseite Menu

Zukunftskongress 2015: Programm

Nachfolgend finden Sie das Programm des 14. Zukunftskongresses des 2b AHEAD ThinkTanks, der am 16. und 17. Juni 2015 in Wolfsburg stattfand.

 

Dienstag, 16. Juni 2015

ab 7.00 Uhr

Welcome Lounge für Red-Eye-Flieger und frühe Vögel
Kaffee, Croissants und freies WLAN

 

Die Frühstarter des Tages treffen sich vor Kongresseröffnung in der Welcome Lounge. Kommen Sie vom Flughafen und Bahnhof gern direkt ins Schloss Wolfsburg. Wir empfangen Sie mit Kaffee, Croissants und freiem WLAN. Wir empfehlen für Anreisen aus dem Süden die Morgenflieger nach Hannover (6:45 Uhr aus Frankfurt, 7:05 Uhr aus München, 8:20 Uhr aus Stuttgart). Für Anreisen aus dem Westen und Osten den ICE direkt nach Wolfsburg (5:44 Uhr ab Köln, 5:53 Uhr ab Düsseldorf, 7:46 Uhr ab Berlin) und für Anreisen aus dem Norden den ICE über Hannover (6:53 Uhr ab Hamburg).


 

9.30 - 10.45 Uhr

Begrüßung und Eröffnungspanel

Die Technologie-Roadmaps der kommenden zehn Jahre

 

Ihr Gastgeber, der Trendforscher Sven Gábor Jánszky, begrüßt die Kongressteilnehmer und führt mit seinen Thesen in die verschiedenen Aspekte des Kongressprogramms ein. 

 

Technologie ist in den Jahren der Digitalisierung zum wichtigsten Treiber für wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen geworden. Sie verändert unseren Alltag immer rasanter. Denn jede Branche, die mit der Digitalisierung in Berührung kommt, scheint unwiderruflich die Innovationsgeschwindigkeit des Mooreschen Gesetzes anzunehmen: Alle 18-24 Monate verdoppelt sich die Leistungsfähigkeit der Computerprozessoren bei gleichem Preis; alle 18-24 Monate halbiert sich der Preis bei gleicher Leistung. Für zahlreiche, traditionelle, analoge Geschäftsmodelle wird diese Dynamik zum größten anzunehmenden Unfall. Besser, Sie sind vorbereitet!

 

Dieses Panel zeigt die Technologie-Roadmaps verschiedener Schlüsselindustrien bis zum Jahr 2025 auf. Strategie- und Technologievorstände großer deutscher und internationaler Unternehmen debattieren, mit welcher Technologiekultur wir in den kommenden zehn Jahren die Geschäftsmodelle unserer Unternehmen anpassen müssen.

 

Sven Gábor Jánszky, Executive Director, 2b AHEAD ThinkTank

Begrüßung und Moderation

 

Frank Gaßner, Vice President Automotive SI Sales, T-Systems

Die Technologie-Roadmap der Telekommunikationsbranche

 

Til Fabio Schäfer, Leiter Strategie Beschaffung, Audi AG

Die Technologie-Roadmap der Automobilbranche

 


10.45 - 11.30 Uhr

Business-Speed-Dating

 

Beim Business-Speed-Dating lernen sich die Kongressteilnehmer im lockeren, aber kompakten Gespräch am Kaffeetisch kennen. In 30 Minuten werden Sie 30 interessante Persönlichkeiten kennenlernen, darunter potenzielle Kunden und Kooperationspartner. Das Business-Speed-Dating verschafft Ihnen einen Überblick über die für Sie interessanten Kontakte auf dem Kongress und gibt Ihnen die Gelegenheit, in späteren Pausengesprächen den Erstkontakt weiterzuführen und zu vertiefen. Bringen Sie genügend Visitenkarten mit!

 

Vier Wochen vor Kongressbeginn wird das Organisationsteam jeden Teilnehmer nach seinen aktuellen Fragestellungen, Projekten und Kontaktwünschen befragen. Die Antworten wird das Organisationsteam matchen und die interessantesten Kontaktkonstellationen zusammenstellen. Je authentischer Sie die Fragen beantworten, desto wertvollere Kontakte werden Sie bekommen.


11.30 - 12.00 Uhr

Keynote

The Big Picture

 

Im Eröffnungspanel haben Sie von Technologiebranchen die Roadmap ins Jahr 2025 aufgezeigt bekommen. Doch wie verändert diese Technologie die Lebenswelten der Menschen und die Geschäftsmodelle der Unternehmen? Die Eröffnungskeynote zeichnet ein Bild unserer Lebenswelt im Jahr 2025 und erklärt, wie Unternehmen reagieren müssen.

 

Dr. Eric W. Brown, IBM Watson Group, Director Watson Algorithms
Wie kognitive Computer die Wirtschaft verändern werden


12.00 - 13.00 Uhr

Lunch, Gespräche, Zukunftslounge

 

60 Minuten Zeit für Gespräche mit den Kontakten aus dem Business-Speed-Dating und Ihren neuen Gesprächspartnern beim Lunch-Buffet. Wagen Sie auch einen Blick in die Zukunftslounge und testen Sie mit eigenen Händen jene Zukunftsprodukte, die wir Ihnen heute schon zum Anfassen präsentieren können. Wenn Sie ein VIP-Ticket gebucht haben, sorgt das Organisationsteam jetzt dafür, dass Sie Ihre fünf Kontaktwünsche zum persönlichen Gespräch kennenlernen können. Wir wünschen Ihnen: Erfolgreiche Gespräche und einen guten Appetit!

 

parallel
Pressekonferenz
Die Highlights des 14. 2b AHEAD Zukunftskongresses


13.00 - 14.00 Uhr

StrategieArena

Der digitale Kunde: Wem vertrauen wir in der vernetzten Welt?

 

Die herausragende Eigenschaft des digitalen Kunden ist seine Zahlengläubigkeit. Menschen beginnen, ihr Leben zu vermessen. In Medizin und Food durch Schrittzähler und Kalorienmesser, in den sozialen Medien durch Twitter und Facebook, in der Wohnung durch Smart Home-Steuerungen, in der Mobilität durch Quicar, UBER & Co., in der Produktion durch Industrie 4.0. "Was Du nicht messen kannst, existiert nicht!", lautet das Motto der digitalen Geschäftsmodelle. Die Folge ist eindeutig: Menschliche Experten, die bisher an Kunden ihre Expertise für das Unmessbare verkauften, verlieren! Doch wem vertrauen die Kunden? Wer definiert die "Wahrheit"? Wie verändert sich die Lebenswelt, wenn unsere Entscheidungen immer weniger auf subjektiven Eindrücken beruhen und immer mehr auf der Selbstvermessung unseres Lebens? Wie kann der Mensch seine Souveränität behalten? Und wie muss die Politik helfen? Führt der digitale Radiergummi zu mehr Selbstbestimmung oder zur nachträglichen Verfälschung der Wahrheit?

 

Stephen Scott, CEO, Starling Trust Sciences

A world without strangers

 

Dr. Rudolph Schmidt, Leiter Unternehmensentwicklung und Produktmanagement, ERGO Direkt

Kundenerwartungen an "digitale Versicherungen"

 


14.00 - 14.30 Uhr

VisionTalk
Big thinking - Die großen Visionen

 

Fliegende Autos denken sich nur Spinner aus? Fremde Planeten werden nur in Science-Fiction-Büchern besiedelt? Vom "Big Thing", das die Welt verändert, träumen wir nur? Nach diesem Talk werden Sie an Ihren Vorurteilen zweifeln. Hier sind Visionen nicht verpönt, sondern erwünscht! Wissenschaftler, Erfinder und Gründer zeigen Ihnen in kurzen Talks, wie sie die Welt verändern wollen. Hier werden Sie den Kopf schütteln oder sich mitreißen lassen. In jedem Fall wird der 2b AHEAD VisionTalk Ihren Horizont der Möglichkeiten verschieben. Think bigger!

 

Prof. Dr. Guihua Yu, Assistant Professor, University of Texas at Austin

Electronic gels for energy, environment and health

 

Torsten Nahm, Kryoniker

Kryonik - Zeitreise in die Zukunft

 

Chris Hoffmann, CEO, Ryno Motors

Innovation in transportation

 

Prof. Harald Haas, Chair of Mobile Communications, University of Edingburgh

Li-Fi: Optical wireless communication

 


14.30 - 15.00 Uhr

Keynote

Nach der Singularität: Was geschieht, wenn Maschinen intelligenter werden als Menschen?

 

Die Zukunftsforscher haben ein neues Lieblingswort: Singularität. Nicht wenige unter ihnen prognostizieren, dass die Menschheit immer schneller auf eine Situation zusteuert, in der künstliche Intelligenz das Niveau der menschlichen Intelligenz erreichen und schnell übertreffen wird. Dies ist der Moment ab dem Maschinen wohl beginnen, sich ohne menschliche Hilfe selbst weiterzuentwickeln. Können sich Maschinen dann Sinn und Ziel geben? Und welche Rolle spielt dann der Mensch? Optimiert er seinen Körper mit Technologie, um im Wettstreit mit Devices mitzuhalten?

 

Diese Keynote zeichnet einen Weg in die Zukunft der Technologie und stellt die Frage nach der Rolle des Menschen in einer Welt des Transhumanismus und Posthumanismus.

 

Prof. Dr. José Luis Cordeiro, Zukunftsforscher, Singularity University
The Future of the Future: Disruption and the Singularity


15.00 - 16.00 Uhr
Kaffee, Gespräche, Zukunftslounge

 

Zu den wichtigsten Teilen des Zukunftskongresses gehören: Die XXL-Pausen! Mehr Zeit für die Gespräche mit Teilnehmern und neuen Kontakten. Wenn Sie ein VIP-Ticket gebucht haben, sorgt das Organisationsteam dafür, dass Sie Ihre wichtigsten fünf Kontaktwünsche zum persönlichen Gespräch kennenlernen können. Wenn Sie kurz entspannen wollen, gehen Sie in die Zukunftslounge! Testen Sie hands-on jene Zukunftsprodukte, die wir Ihnen heute schon zum Ausprobieren präsentieren können.


16.00 - 16.30 Uhr

Elevator Pitch
Entrepreneurship - Die Geschäftsmodelle der Zukunft

 

Fünf ausgesuchte Gründer treten mit ihren Geschäftsideen im Elevator Pitch gegeneinander an. Jeder hat genau zwei Minuten Zeit, das Publikum von seinem Geschäftsmodell zu überzeugen. Eine Expertenjury bewertet die Pitches. Der beste Pitch wird am Abend mit dem 2b AHEAD Future Award prämiert. Kongressteilnehmer und Venture Capitalists haben die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme. Die zu pitchenden Geschäftsmodelle werden durch einen bundesweiten Aufruf unter Entrepreneur-Initiativen gesucht und gefunden.


16.30 - 17.00 Uhr

future!LAB

Erfolgreich auf dem Weg in die Digitalisierung: Das Vertrauenskonzept
Das future!LAB

Die digitale Transformation ist eine Herausforderung, die angesichts neuer Wettbewerber und veränderter Kundenerwartungen eine Anpassung des Geschäftsmodells verlangt. Gleichzeitig können durch neue Kooperationen oder die Besetzung neuer Marktsegmente neue Möglichkeiten ergriffen werden. Digitalisierung ist also Herausforderung und Chance zugleich. In diesem Spannungsfeld suchen Unternehmen nach Orientierung und klaren Anhaltspunkten.

 

Indem Sie die wichtigsten sieben Dimensionen kennenlernen, die es im Rahmen einer Digitalstrategie zu beachten gilt, und Unternehmen innerhalb dieser Dimensionen verorten, schaffen Sie in dieser Session aktiv die Grundlage für eine zielgerichtete weitere Ausarbeitung in der zweiten future!LAB-Session am Folgetag. Bei der Verortung der Unternehmen nach ihrer digitalen Reife beachten Sie die vier charakteristischen Transformationsstufen, die auf dem Weg in die Digitalisierung zu meistern sind.

 

Das ERGEBNIS: Sie kennen die sieben wichtigsten Dimensionen einer Digitalstrategie und die Merkmale der markanten digitalen Transformationsstufen. Zahlreiche Unternehmen sind hinsichtlich ihrer digitalen Reife innerhalb der sieben Dimensionen einer Digitalstrategie verortet. Diese Klassifizierung dient als Ausgangslage für die Session am zweiten Kongresstag. 


17.00 - 18.00 Uhr

StrategieArena

Das digitale Wissen: Wie sich Personal- und Führungsstrategien bis 2025 verändern

 

Eine der größten Veränderungen des Jahres 2025 werden wir in unseren Arbeitswelten erleben. Das weltweit verfügbare Wissen in wichtigen Fachgebieten verdoppelt sich aktuell alle fünf Jahre. Wenn Sie hier heute einen Uniabsolventen einstellen, müsste der in fünf Jahren nochmals studieren... in zehn Jahren schon wieder, aber dann nicht mehr fünf Jahre, sondern zehn Jahre lang... in 15 Jahren müsste er 20 Jahre studieren... Das kann kein Mensch! Aber unsere Computer! Was müssen wir lernen, wenn die Antwort auf jegliche Frage schneller auf unseren Displays eingespielt wird, als wir sie in unserem Kopf finden? Dort, wo der Mensch zum Teil des Betriebssystems wird, agiert er auf gleicher Hierarchiestufe mit der Technik. Er ist Sensor, Handlanger und Entscheider bei Konflikten konkurrierender IT-Systeme. Und wie verändert sich unsere Arbeitswelt, wenn nicht nur das Wissen fluid wird, sondern auch die Mitarbeiter? 40 % Projektarbeiter sagen Trendforscher für das Jahr 2025 voraus, und damit den Verlust des Langfristigen, der Loyalität und der Kontiuität. Dieses Panel debattiert, wie die Digitalität unsere Arbeitswelten weiter verändert und wie Personalstrategien und Führungskultur in unseren Unternehmen reagieren muss.ie können individuelle Produkte auch noch sich verändernde Nutzungssituationen adaptieren? Und welche Rolle spielt der Mensch in der Industrie 4.0?

 

Hermann Arnold, Chaiman & Co-Founder, Haufe-umantis AG

Das demokratische Unternehmen: Wahlen und andere organisatorische Innovationen

 


18.00 Uhr - 18.30 Uhr

Expert Panel

Digital Vertrauen schaffen: Vertrauen Sie der Maschine?

 

Einer der unterschätztesten Erfolgsfaktoren nach der digitalen Revolution ist das Vertrauen. Während die Leistungsfähigkeit und Anzahl digitaler Assistenten stetig wächst, steigt auch die Bereitschaft vieler Menschen, Kontrolle an Computer abzugeben. Sie vertrauen eher den Ratschlägen ihres Navigationsgerätes oder des Vergleichsportals als ihrem Beifahrer oder Versicherungsmakler. Was treibt das Vertrauen in digitale Assistenzen und wie können menschliche Experten und Berater das Vertrauen ihrer Kunden neu begründen?

Diese und weitere Fragen möchten wir mit Ihnen als Experte im Rahmen dieses Workshops diskutieren. Er ist Teil einer großen Expertenbefragung, die bereits vor dem Zukunftskongress gestartet wurde. Am Vormittag des 2. Kongresstages bitten wir Sie um Ihre Einschätzung der Zukunftsthesen. Bereits am Mittag präsentiert Ihnen Michael Carl, Direktor für Studien und Analysen des 2b AHEAD ThinkTanks, die vorläufigen Ergebnisse. Seien Sie gespannt!

 


 

18.30 Uhr

Ende der Panels

 


20.00 Uhr

Award-Abend

 

Am Abend des ersten Kongresstages kommen die teilnehmenden Innovations-Chefs traditionell zum Award-Abend mit Unternehmern, Politikern und Persönlichkeiten der gastgebenden Region Wolfsburg zusammen. In relaxter Atmosphäre werden die beiden Awards des Zukunftskongresses vergeben: Der Innovation Award 2015 für die herausragende Innovation der vergangenen zwölf Monate und der 2b AHEAD Future Award 2015 für das überzeugendste Geschäftsmodell im Elevator Pitch.

Mittwoch, 17. Juni 2015

ab 7.00 Uhr

Coworking-Lounge
Kaffee, Croissants und freies WLAN

 

Frühaufsteher treffen sich in der Coworking-Lounge, um zu frühstücken, gemeinsame Projekte zu planen, mit den Kollegen in Asien zu konferieren oder vor dem Start des Kongresstages die wichtigsten E-Mails im Posteingang zu beantworten.


9.00 - 9.45 Uhr

VisionTalk
Thinking bigger - Die großen Visionen II

 

Der zweite Kongresstag beginnt wieder mit den großen Visionen. Erneut präsentieren Wissenschaftler, Erfinder und Gründer in kurzen Talks, wie sie die Welt verändern wollen. Erneut werden diese versuchen, Ihre Vorurteile über das Machbare und Mögliche zu erschüttern. Sie werden wieder den Kopf schütteln oder sich mitreißen lassen. Auch dieser zweite 2b AHEAD VisionTalk soll Ihren Horizont der Möglichkeiten verschieben. Denken Sie noch größer!

 

Dr. Illan Kramer, Director of Corporate, Government and International Partnerships, University of Toronto

Invisible spray-on solar cells

 

Bastian Ringsdorf, Gründer, Michulke & Ringsdorf S.a.r.l.

Zukunft der zivilen Drohnennutzung

 

Dr. Maria Nunes Pereira, Head of Adhesive Technologies, Gecko Biomedical

Shining light on tissue repair: a multidisciplinary approach

 

Michel Vandenberghe, Founder & CEO, LENR Cities SA

Manage disruptive technologies impact: LENR

 


9.45 - 10.00 Uhr

Kaffee, Gespräche, Zukunftslounge

 


10.00 - 10.30

Keynote

Die Optimierung des Lebens (und des Todes)

 

Die Gesundheitsbanche ist für Innovatoren unserer Tage ein ideales Feld: Ihre Geschäftsmodelle befinden sich nach wie vor im Dornröschenschlaf, während die Technologie rasant die Möglichkeiten zur Optimierung des menschlichen Körpers erweitert und die Kunden anscheinend dem größten Menschheitstraum nach der Verlängerung des Lebens näher kommen. Die Optimierung des menschlichen Körpers stand schon oft auf dem Programm des Zukunftskongresses, sei es durch Hirndoping mit Ampakines, individuelles medical food auf Basis von Genanalysen oder implantierte Computerchips im Körper.

 

In dieser Keynote tritt eine weitere Art der Körperoptimierung zutage: Sie werden einen Menschen kennenlernen, dessen Wunsch es ist, den eigenen Tod solange hinauszuschieben, bis die Todesursache heilbar ist. Dies geht. Durch Einfrieren! Tausende Menschen weltweit haben bereits Verträge über das Einfrieren ihres Körpers nach dem Tode abgeschlossen. Hunderte liegen bereits in Flüssigstickstoff.

 

Was treibt diese Kryoniker? Welche Zukunft hat das Freezing von Eizellen, Stammzellen, Hirnzellen oder ganzen Körpern? Wie verändert sich das Menschsein, wenn der Mensch sich selbst verändern kann?

 

Joseph Kowalsky, Cryonics Institute, Director & CIO
Wie verändert sich das Menschsein, wenn der Mensch sich selbst verändert?


10.30 - 11.30 Uhr

future!LAB

Erfolgreich auf dem Weg in die Digitalisierung: Das Vertrauenskonzept

Wer nicht heute damit beginnt, strategische Leitplanken festzulegen, dem drohen zunehmende wirtschaftliche Nachteile und der Verlust von Marktanteilen. Um als Unternehmen zukunftsfähig zu bleiben und die Chance der Digitalisierung bestmöglich zu nutzen, ist eine klare Digitalstrategie unerlässlich. Dabei gilt es zu verstehen, dass Strategieentwicklung Vertrauen in Prozesse, Methoden oder Strukturen, aber auch Vertrauen in Menschen und Erfahrungen, Learnings und Best Practices bedingt. Hier wollen wir gemeinsam mit Ihnen ansetzen, um genau das zu fördern.

 

In dieser Session erarbeiten Sie live und aktiv in verschiedenen Arbeitsschritten konkrete Handlungsempfehlungen. Als Ausgangspunkt dienen die verorteten Unternehmen aus der Session am Vortag. Wir zeigen Ihnen, wie Sie als Unternehmen zu einer konkreten Roadmap für Ihre Digitalstrategie kommen. Profitieren Sie dabei von der Begleitung und dem Coaching durch die Experten des 2b AHEAD ThinkTanks und von den Erfahrungen der anderen Teilnehmer. Nutzen Sie diese Expertise und die Ergebnisse auch nach dem Kongress noch als Inspirationsquelle, wenn es darum geht, der Digitalisierung strategisch zu begegnen.

 

Das ERGEBNIS: Entstanden sind sieben Roadmaps, die in einer jeweils anderen Dimension die wichtigsten Schritte auf dem Weg in die Digitalisierung beschreiben. Diese Roadmaps mit den verschiedenen Maßnahmen können Sie auch nach dem Kongress als Inspirationsquelle nutzen, wenn Ihr Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung weiter voranschreiten will.

 


11.30 - 12.30 Uhr

Lunch, Gespräche, Zukunftslounge
 

60 Minuten Zeit für Gespräche mit neuen Kontakten und potenziellen Kunden bei einem Lunch-Buffet in der Zukunftslounge. Testen Sie mit eigenen Händen jene Zukunftsprodukte, die wir Ihnen heute schon zum Anfassen präsentieren können. Wenn Sie ein VIP-Ticket gebucht haben, sorgt das Organisationsteam jetzt dafür, dass Sie Ihre fünf Kontaktwünsche zum persönlichen Gespräch kennenlernen können. Wir wünschen Ihnen: Erfolgreiche Gespräche und einen guten Appetit!


12.30 - 13.00 Uhr

Keynote

Sixth generation warfare - Die Rolle des Menschen im Militär

 

Es ist nichts Neues: Wesentliche Technologieentwicklungen entstehen zuerst im militärischen Bereich, bevor sie Jahre später in die Zivilgesellschaft und die Wirtschaft überschwappen. Aus diesem Grund wirft der diesjährige Zukunftskongress einen Blick auf die aktuellen Zukunftsvisionen des Militärs. Wie sieht der vielbesprochene "sixth generation warfare" aus? Wie verhält sich der Kombattant der Zukunft? Und welche Rolle spielt der Mensch in den kriegerischen Auseinandersetzungen der Zukunft?

 

Prof. Dr. Holger H. Mey, Airbus Defence & Space, VP Advanced Concepts
Die Rolle des Menschen im Rahmen technisierter Kriegsführung


13.00 - 14.00 Uhr

StrategieArena

Die digitale Verantwortung: Wie wir in der Welt der Wahrscheinlichkeiten leben können

 

Die Digitalisierung der Welt bringt uns immer "intelligentere" Geräte. Schon heute scheint es besser, die menschliche Kontrolle an Maschinen abzugeben, sei es beim Autopiloten im Flugzeug, bei Daytrades an der Börse, beim Zusammenstellen des Informationsflusses per Twitter und des individuellen Fernsehprogramms im Wohnzimmer. Mehr und mehr geben die Menschen die Kontrolle auf! Doch geben Sie auch die Verantwortung ab? Werden Maschinen Verantwortung haben? Brauchen wir ein Strafrecht für Maschinen? Oder verschwindet das Phänomen der Verantwortung aus Teilen des Lebens und es gelingt ein BackUp über Versicherungen? Doch die Digitalisierung verschiebt nicht nur die Deutungshoheit über das Recht. Denn Computer kennen kein GUT und BÖSE, kein SCHWARZ und WEISS. Stattdessen berechnen sie Wahrscheinlichkeiten. Wie verhalten wir Menschen uns, wenn GUT und BÖSE nicht mehr subjektive Empfindungen, sondern messbare Wahrscheinlichkeiten sind. Was tun Sie, wenn der Computer Ihnen sagt, dass Ihr Nachbar zu 75 % seine Kinder schlägt? Und verändert sich Ihre Einstellung, wenn der gleiche Computer sagt, dass Sie zu 45 % Ihre Kinder schlagen? Was bleibt vom Selbstkonzept und der Verantwortung des Menschen, wenn seine Taten voraussagbar werden?

 

Prof. Dr. Michael Feindt, CEO, Blue Yonder

Automatisierte datenbasierte Entscheidungen - Fluch, Segen oder einfach Notwendigkeit?

 

Karl Geyer, Leitender Kriminaldirektor, Polizeipräsidium Mittelfranken

PRECOBS - Erfahrungen mit der Analyse-Software zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen

 


14.00 - 15.00 Uhr

Kaffee, Gespräche, Zukunftslounge
 

Wenn Sie bis jetzt noch nicht in der Zukunftslounge waren – nun wird es höchste Zeit! Testen Sie mit eigenen Händen jene Zukunftsprodukte, die wir Ihnen heute schon zum Anfassen präsentieren können. Wenn Sie ein VIP-Ticket gebucht haben, sorgt das Organisationsteam jetzt dafür, dass Sie nun auch noch die verbliebenen Ihrer fünf Kontaktwünsche zum persönlichen Gespräch kennenlernen können.


15.00 - 16.00 Uhr

StrategieArena

Die digitalen Produkte: Wie Produktion und Service adaptiv werden

 

Ob Handel, Banken, Versicherungen, Tourismus, Mobilität oder Maschinenbau... der rasante Wandel der Geschäftsmodelle hat vor allem ein Prinzip: Zwischen die etablierten "Hardwareproduzenten" und den Endkunden legt sich eine Software-Schicht der Datenaggregatoren. Der Effekt ist tückisch: Früher sicherte der Besitz von Infrastruktur (Produktion, Logistik und Shops) automatisch die Macht über das Geschäft. Doch die neue Digitalität entkoppelt die Hardwarebesitzer von der Deutungshoheit über Kaufentscheidungen. Wer die Daten hat, definiert die Regeln. Und diese Software-Schicht verändert auch die Produkte. In der Welt der Algorithmenlogik erfolgt die Differenzierung nicht mehr zwischen Standardprodukten verschiedener Hersteller. Im Gegenteil. Diese werden immer ähnlicher in Preis und Leistung. Die neue Chance der Differenzierung liegt in der Anpassung jedes Produktes: Individuell an den einzelnen Kunden und situativ an seine sich verändernden Nutzungssituationen. Es gibt 2025 keine Einheitskunden mehr, die zu Einheitspreisen mit Einheitsdatenschutzlevel, und Einheitszielgruppenbedürfnissen, Einheitsprodukte kaufen. Dies ist die Grundregel der kommenden "Adaptive Economy". Doch wie funktioniert die Produktion-as-a-Service? Welche Standardrohprodukte braucht es? Wo und wann erfolgt die Individualisierung? Wie können individuelle Produkte auch noch sich verändernde Nutzungssituationen adaptieren? Und welche Rolle spielt der Mensch in der Industrie 4.0?

 

Jürgen Schmid, Gründer & Vorstand, DesignTech

Die digitalen Industrieprodukte: Wie Produktion und Service adaptiv ist

 

Stefan A. Jenzowsky, SVP New Products, Siemens Convergence Creators

Wie sich Konsum und Distribution von Unterhaltung und digitalen Inhalten ändern

 


16.00 - 16.30 Uhr

Kaffee, Pause, Zukunftslounge

 


16.30 - 17:00

Abschlusskeynote

Der digitale Mensch: Wie unsere Vorstellung vom Leben und Arbeiten adaptiv wird

 

Wir leben nicht nur in der Ära der Digitalisierung, sondern in einer Zeit, in der die alten, verängstigten Lebensentwürfe der unsicheren Nachkriegsgesellschaft endgültig abgelöst werden durch die angstlosen Lebenserfahrungen einer saturierten, behäbigen Gesellschaft, die existenzielle Krisen nur noch aus Geschichtsbüchern kennt. Hier verlängert sich rasant unsere Lebenserwartung und verändert sich die Vorstellung der Menschen von ihrem Leben. Aus den drei prägenden Lebensphasen unserer Großeltern (Jugend, Arbeit, Rente) sind inzwischen acht Phasen geworden. Diese werden von "jungen Familien" schneller durchlaufen, von "späten Familien" langsamer, Menschen gehen dazu über, nicht mehr lebenslang, sondern nur noch phasenweise treu und loyal zu sein... gegenüber Arbeitgebern, Marken und Ehepartnern. Die Vorstellung unserer Elterngenerationen eines linearen Lebens von beständigem Aufstieg auf der Lebensleiter macht einer neuen Vorstellung Platz: Ein Leben als Patchwork vieler kurzer, steiler Anstiege und Neuanfänge von Null. Wichtigster Treiber dieser Entwicklung ist das Verschwinden der zentralen Grundangst unserer Gesellschaft.

 

Der digitale Mensch fürchtet nicht mehr den Verlust des Arbeitsplatzes... er genießt ihn. Der digitale Mensch weiß, dass er den Wettstreit des Wissens gegen Computer niemals gewinnen kann... er gibt ihn auf. Der digitale Mensch versteht sein Leben als Möglichkeit der Persönlichkeitsentfaltung... und Unternehmen als passende (oder unpassende) Hilfesteller dabei. Diese Keynote zeichnet die Vision eines wertvollen Lebens im Jahr 2025, das Technologie souverän nutzt, seine eigenen Werte beständig hinterfragt und Adaptivität in Leben, Unternehmen und Staat zum Mantra erhoben hat.

 

Sven Gábor Jánszky, Executive Director, 2b AHEAD ThinkTank
Der digitale Mensch: Wie unsere Vorstellung vom Leben und Arbeiten adaptiv wird


17.00 Uhr

Ende des 14. Zukunftskongresses

 

Wir empfehlen für Abreisen nach Frankfurt und südlicher die Abendflieger aus Hannover (18:40 nach Frankfurt & ICE weiter nach Stuttgart, 20:25 nach München). Für Abreisen nach Westen und Osten den ICE direkt ab Wolfsburg (17:55 nach Berlin, 18:21 nach Köln und Düsseldorf) und für Abreisen nach Norden den ICE über Hannover (18:21 nach Hamburg).

 

 

Innovate yourself!

Über 40.000 Leser folgen unserem Newsletter.

Schließen Sie sich an

Anmeldung Trendanalysen

Sie können sich kostenlos registrieren und alle Trendanalysen kostenlos erhalten.

x
Tomorrowing Your Business. Think Inspire Change Connect Incubate 2b AHEAD INSTITUT mehr erfahren Future TV 2b AHEAD FUTURE TV mehr erfahren

Tweets