Startseite Menu

15. Zukunftskongress: Das Programm

Zukunftskongress Programm Kongress Innovation

 

Das Programm, die Rednerliste, Impressionen des Zukunftskongresses und das Bewerbungsformular haben wir Ihnen hier zum Download zusammengestellt: PROGRAMMHEFT

 

Nachfolgend finden Sie das Programm des 15. Zukunftskongresses des 2b AHEAD ThinkTanks am 14. und 15. Juni 2016 in Wolfsburg.


Dienstag 14. Juni 2016

 

ab 7.00 Uhr

Welcome Lounge für Red-Eye-Flieger und frühe Vögel

Kaffee, Croissants und freies WLAN

 

Die Frühstarter des Tages treffen sich vor Kongresseröffnung in der Welcome Lounge. Kommen Sie vom Flughafen und Bahnhof gern direkt ins Schloss Wolfsburg. Wir empfangen Sie mit Kaffee, Croissants und freiem WLAN. Wir empfehlen für Anreisen aus dem Süden die Morgenflieger nach Hannover (6:45 aus Frankfurt, 7:05 Uhr aus München, 8:20 Uhr aus Stuttgart). Für Anreisen aus dem Westen und Osten den ICE direkt nach Wolfsburg (5:44 ab Köln, 5:53 ab Düsseldorf, 7:46 ab Berlin) und für Anreisen aus dem Norden den ICE über Hannover (6:53 ab Hamburg).

 

 

9.30 - 10.45 Uhr

Begrüßung & Eröffnungspanel: „Zukunftsbild Technologie 2026“

Die Technologie-Roadmaps der kommenden zehn Jahre

 

Ihr Gastgeber, Zukunftsforscher Sven Gábor Jánszky, begrüßt die Kongressteilnehmer und führt mit seinen Thesen in die verschiedenen Aspekte des Kongressprogramms ein. Technologie ist in den Jahren der Digitalisierung zum wichtigsten Treiber für wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen geworden. Sie verändert unseren Alltag immer rasanter. Denn während wir selbst für unser Leben und unsere Unternehmen eine lineare Zukunftsprognose im Kopf haben, vollzieht sich die reale Entwicklung rasant schneller: In den meisten Branchen verdoppelt sich derzeit die Geschwindigkeit aller 18-24 Monate. Die Fehlerlücke zwischen Eigenprognose und realer Entwicklung wird immer größer! Wer es schafft die eigene Prognose loszulassen und das Unvorhersehbare als Chance zu sehen, der gewinnt. Für alle anderen wird diese Dynamik zum größten anzunehmenden Unfall. Besser Sie sind vorbereitet!

 

Dieses Panel zeigt die Technologie-Roadmaps verschiedener Schlüsselindustrien bis zum Jahr 2026 auf. Strategie- und Technologie-Vorstände großer deutscher und internationaler Unternehmen debattieren, wie wir in den kommenden zehn Jahren die Geschäftsmodelle unserer Unternehmen anpassen müssen.

 

 

10.45 - 11.30 Uhr

Business-Speed-Dating

 

Beim Business Speed Dating lernen sich die Kongressteilnehmer im lockeren, aber kompakten Gespräch am Kaffeetisch kennen. In 30 Minuten lernen Sie 30 interessante Persönlichkeiten kennen, darunter potenzielle Kunden und Kooperationspartner. Das Business Speed Dating verschafft Ihnen einen Überblick über die für Sie interessanten Kontakte auf dem Kongress und gibt Ihnen die Gelegenheit, in späteren Pausengesprächen den Erstkontakt weiterzuführen und zu vertiefen. Bringen Sie genügend Visitenkarten mit!

 

Vier Wochen vor Kongressbeginn wird das Organisationsteam jeden Teilnehmer nach seinen aktuellen Fragestellungen, Projekten und Kontaktwünschen befragen. Die Antworten wird das Organisationsteam matchen und die interessantesten Kontaktkonstellationen zusammenstellen. Je authentischer Sie die Fragen beantworten, desto wertvollere Kontakte werden Sie bekommen.

 

 

11.30 - 12.00 Uhr

Keynote - The Big Picture

 

Im Eröffnungspanel haben Sie von Technologiebranchen die Roadmap ins Jahr 2026 aufgezeigt bekommen. Doch wie verändert diese Technologie die Lebenswelten der Menschen und die Geschäftsmodelle der Unternehmen. Die Eröffnungskeynote zeichnet ein Bild unserer Lebenswelt im Jahr 2026 und erklärt, wie Unternehmen agieren müssen.

 

 

12.00 - 13.00 Uhr

Lunch, Gespräche, Zukunftslounge

 

60 Minuten Zeit für Gespräche mit den Kontakten aus dem Business-Speed-Dating und ihren neuen Gesprächspartnern beim Lunch Büfett. Testen Sie mit eigenen Händen jene Zukunftsprodukte in unserer Zukunftslounge, die wir Ihnen heute schon zum Anfassen präsentieren können. Wenn Sie ein VIP-Ticket gebucht haben, sorgt das Organisationsteam jetzt dafür, dass Sie Ihre fünf Kontaktwünsche zum persönlichen Gespräch kennenlernen können. Wir wünschen Ihnen: Erfolgreiche Gespräche und einen guten Appetit!

 

 

13.00 - 14.00 Uhr

StrategieArena „Zukunftsbild: Kundenbedürfnisse 2026“

Die Machtfrage: Wer gewinnt, wenn wir die Kontrolle über den Kunden verlieren?

 

Vielen der etablierten Unternehmen werden die kommenden zehn Jahre wie die Wahl zwischen Pest und Cholera vorkommen: Kontrollverlust oder Relevanzverlust! Was wählen Sie? Der Grund: Die Digitalisierung drängt sich als eine „Softwareschicht“ zwischen etablierte „Hardwareproduzenten“ und den Kunden. Wer in der Vergangenheit eine gute Produktion, effiziente Logistik und Shops in bester Lage besaß, der hatte automatisch die Macht über den Kunden. Doch je stärker die Kunden den neuen Datenaggregatoren, digitalen Plattformen und intelligenten Assistenten vertrauen, desto mehr Macht erhält die „Softwareschicht“. Wer die Daten hat, bestimmt Regeln und Preise. Die neue Digitalität entkoppelt die Hardware-Besitzer von der Deutungshoheit über Kaufentscheidungen.

 

Der einzige Ausweg: Etablierte Firmen werden selbst zu Digitalunternehmen. Sie geben ihren Kunden die Möglichkeit, das Leben zu vermessen: In Medizin und Food durch Schrittzähler und Kalorienmesser. In der Information durch Twitter und Facebook, in der Wohnung durch Smart Home Steuerungen, in der Mobilität durch Quicar, UBER & Co., in der Produktion durch Industrie 4.0. Damit vernichten sie die Macht ihrer bisherigen Berater, Makler und Verkäufer. Aber sie gewinnen das Vertrauen der Kunden.

 

Wie verändert sich die Lebenswelt der Kunden, wenn ihre Entscheidungen immer weniger auf subjektiven Eindrücken beruhen und immer mehr auf der Selbstvermessung des Lebens? Hat der digitale Kunden mehr oder weniger Souveränität? Wie sehen die Kundensegmente der Digital-Ära aus?

 

 

14.00 - 14.30 Uhr

VisionTalk

Big thinking - Die großen Visionen

 

Fliegende Autos denken sich nur Spinner aus? Fremde Planeten werden nur in Science-Fiction-Büchern besiedelt? Vom "Big Thing das die Welt verändert" träumen wir nur? Nach diesem Talk werden Sie an Ihren Vorurteilen zweifeln. Hier sind Visionen nicht verpönt, sondern erwünscht! Wissenschaftler, Erfinder und Gründer zeigen Ihnen in kurzen Talks, wie sie die Welt verändern wollen. Hier werden Sie den Kopf schütteln oder sich mitreißen lassen. In jedem Fall wird der 2b AHEAD VisionTalk Ihren Horizont der Möglichkeiten verschieben. Think bigger!

 

 

14.30 - 15.00 Uhr

Keynote

Rohstoffgewinnung im All

 

Die Ressourcen auf der Erde werden knapp. Doch visionäre Wissenschaftler haben bereits eine Idee, wie man dieses Problem lösen könnte: Auf Asteroiden sollen seltene Metalle gesucht und gefördert werden. Neben der Möglichkeit, die gewonnen Rohstoffe auf die Erde zu befördern und zu monetarisieren, ist ein weiterer Verwendungszweck denkbar – Raumschiffe müssten nicht mehr alles, was sie für ihre Reise benötigen von der Erde mitnehmen, sondern könnten die im All geernteten Ressourcen zu Treibstoff und Baumaterial verarbeiten. Ein Autofahrer nimmt schließlich auch nicht alles, was er für eine lange Reise benötigt von zu Hause mit, sondern fährt bei Bedarf an die Tankstelle und füllt nach.

 

In dieser Keynote wird gezeigt, dass die „Weltraum-Tanke“ bald schon Realität sein könnte. Die Technologien, dies zu ermöglichen, sollen bereits 2020 einsatzbereit sein.

 

 

15.00 - 16.00 Uhr

Pause, Kaffee, Zukunftslounge

 

Zu den wichtigsten Teilen des Zukunftskongresses gehören: Die XXL-Pausen! Mehr Zeit für die Gespräche mit Teilnehmern und neuen Kontakten. Wenn Sie ein VIP-Ticket gebucht haben, sorgt das Organisationsteam dafür, dass Sie Ihre wichtigsten fünf Kontaktwünsche zum persönlichen Gespräch kennenlernen können. Wenn Sie kurz entspannen wollen, gehen Sie in die Zukunftslounge! Testen Sie hands-on jene Zukunftsprodukte, die wir Ihnen heute schon zum Anfassen präsentieren können.

 

 

16.00 - 16.30 Uhr

Elevator Pitch

Entrepreneurship - Die Geschäftsmodelle der Zukunft

 

Fünf ausgesuchte Gründer treten mit ihren Geschäftsideen im Elevator Pitch gegeneinander an. Jeder hat genau zwei Minuten Zeit, das Publikum von seinem Geschäftsmodell zu überzeugen. Eine Expertenjury bewertet die Pitches. Die besten werden mit dem 2b AHEAD Future Award prämiert. Kongressteilnehmer und Venture Capitalists haben die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme. Die zu pitchenden Geschäftsmodelle werden durch einen bundesweiten Aufruf unter Entrepreneur-Initiativen gesucht und gefunden.

 

 

16.30 - 17.00 Uhr

future!LAB

Tomorrowing your business! – Innovationsmethoden in der Live-Demo

 

Das future!LAB findet parallel zu den Reden und Diskussionen des Zukunftskongresses statt. An den beiden Kongresstagen entwickelt ein Team von Innovationsmanagern, geleitet von Dr. Jörg Wallner, Direktor für Innovationsmanagement & Consulting des 2b AHEAD ThinkTanks, konkrete neue Geschäftsmodelle und Umsetzungspläne dafür. Sie können hereinschauen, mitmachen und die exklusiven Innovationsmethoden des 2b AHEAD ThinkTanks in Aktion erleben. Jetzt, am Ende des ersten Kongresstages, präsentiert das Team seinen Zwischenstand und gibt einen Ausblick, was am zweiten Tag geschehen wird.

 

 

17.00 - 18.00 Uhr

StrategieArena: „Zukunftsbild Marke 2026“

Die Glaubensfrage: Wem vertrauen wir, wenn die Welt ständig in Echtzeit vermessen wird?

 

Es gab einmal eine Zeit, in der ich nicht jederzeit den Zugriff auf jede Information haben konnte. Es war einmal eine Zeit, in der mein Handy, meine Uhr und meine Brille nicht bei jedem Gespräch und jedem Blick auf einen Gegenstand die passenden Informationen dazu in mein Blickfeld eingespielt haben: Für welche Themen sich mein Gesprächspartner interessiert? Wie die richtige Antwort auf seine letzte Frage ist? Ob das Produkt für meinen persönlichen Lebensstil empfehlenswert ist? Wo ich es billiger kaufen kann? Wie es an mein situatives Bedürfnis in exakt diesem Moment anpassbar ist? ... In diesen alten Zeiten nutzten die Menschen Marken, um schnelle, effektive Entscheidungen treffen zu können. Sie wählten sich Marken, denen sie vertrauen und an die sie glauben wollten, ohne jederzeit zu prüfen, ob das konkrete Produkt wirklich das beste für sie sei. Der Glaube an Marken war das Ersatz-Vehikel für den Umgang mit Informationslücken. Er machte Dinge GUT oder SCHLECHT, von denen wir nicht wussten, ob sie GUT oder SCHLECHT sind. 

 

Doch diese „dummen“ Zeiten werden in den kommenden zehn Jahren zu Ende sein. Die Digitalisierung bringt uns mit Big Data und Predictive Analytics immer „intelligentere“ Geräte. Schon heute scheint es besser, die menschliche Kontrolle an Maschinen abzugeben, sei es beim Autopiloten im Flugzeug, bei Daytrades an der Börse, beim Zusammenstellen des Informationsflusses per Twitter. Doch die Technologie wird nicht nur zu einem anderen Vehikel des Glaubens. Vielmehr ersetzt sie unser Konzept von GUT und SCHLECHT. Denn Computer kennen kein GUT und SCHLECHT, kein SCHWARZ und WEISS. Stattdessen berechnen sie Wahrscheinlichkeiten.

 

  
18.00 Uhr

Ende der Panels
 

 

20.00 Uhr

Award-Abend

Am Abend des ersten Kongresstages kommen die teilnehmenden Innovations-Chefs traditionell zum Award-Abend mit Unternehmern, Politikern und Persönlichkeiten der gastgebenden Region Wolfsburg zusammen. In relaxter Atmosphäre werden die beiden Awards des Zukunftskongresses vergeben: Der Innovation Award 2016 für die herausragende Innovation der vergangenen zwölf Monate und der 2b AHEAD Future Award 2016 für das überzeugendste Geschäftsmodell im Elevator Pitch.

 

 


Mittwoch 15. Juni 2016

 

ab 7.00 Uhr

Co-Working Lounge

Kaffee, Croissants und freies WLAN

 

Frühaufsteher treffen sich in der Co-Working-Lounge, um zu frühstücken, gemeinsame Projekte zu planen, mit den Kollegen in Asien zu konferieren oder vor dem Start des Kongresstages die wichtigsten E-Mails im Posteingang zu beantworten.

 

 

9.00 - 9.45 Uhr

VisionTalk

Thinking bigger - Die großen Visionen II

 

Der zweite Kongresstag beginnt wieder mit den großen Visionen. Erneut präsentieren Wissenschaftler, Erfinder und Gründer in kurzen Talks, wie sie die Welt verändern wollen. Erneut werden diese versuchen, Ihre Vorurteile über das Machbare und Mögliche zu erschüttern. Sie werden wieder den Kopf schütteln oder sich mitreißen lassen. Auch dieser zweite 2b AHEAD VisionTalk soll Ihren Horizont der Möglichkeiten verschieben. Denken Sie noch größer!

 

 

9.45 - 10.00 Uhr

Pause, Kaffee, Zukunftslounge

 

 

10.00 - 10.30

Keynote

Dekodierte Gene – Wie die Entzifferung des Erbgutes bei der Krankheitsbekämpfung helfen kann

 

Kann man ein genetisches Selfie einer ganzen Nation zeichnen? Die Antwort lautet „ja“. Diese Keynote beschreibt die wohl bislang umfassendste Analyse menschlicher Gene. Isländische Forscher arbeiten daran, die individuellen Genome sämtlicher Bürger Islands zu dekodieren. Durch das Ergebnis wollen sie Erkenntnisse darüber gewinnen, welche genetische Konstellation zu welchen Krankheiten führt und wie sie verhindert werden können. Das wäre ein Quantensprung für die medizinische Forschung.

 

 

10.30 - 11.30 Uhr

Hands-on-Session

Tomorrowing your business! – Innovationsmethoden in der Live-Demo

 

Parallel zu den Panels des Zukunftskongresses entwickelt ein Team von Innovationsmanagern konkrete neue Geschäftsmodelle. In dieser Session werden nunmehr alle Kongressgäste zu Teilnehmern des future!LAB. Mit der gefragten „Nicht-Kunden-Methode“ des 2b AHEAD ThinkTanks wird der Kongress dem Lab helfen, einfach und kalkulierbar die ersten Schritte zu Prototypen zu gehen. Dieser Kongressteil hat hohen Unterhaltungswert und ein hohes Aktivitätspotenzial. Mit Bisoziations- und Breaking-the-Rules-Fragen werden bestehende Geschäftsmodelle auf den Kopf gestellt. Oder vom Kopf auf die Füße? Die Kongressteilnehmer werden live und aktiv in kleinen Teams aussagekräftige Prototypen für Zukunftsprodukte entwickeln, haptisch greifbar machen und die Ergebnisse in Story-Form aufbereiten. Experten des 2b AHEAD ThinkTanks begleiten und coachen Sie dabei.

 

 

11.30 - 12.30 Uhr

Lunch, Gespräche, Zukunftslounge

 

60 Minuten Zeit für Gespräche mit neuen Kontakten und potenziellen Kunden bei einem Lunch Büfett in der Zukunftslounge. Testen Sie mit eigenen Händen jene Zukunftsprodukte, die wir Ihnen heute schon zum Anfassen präsentieren können. Wenn Sie ein VIP-Ticket gebucht haben, sorgt das Organisationsteam jetzt dafür, dass Sie Ihre fünf Kontaktwünsche zum persönlichen Gespräch kennenlernen können. Wir wünschen Ihnen: Erfolgreiche Gespräche und einen guten Appetit!

 

 

12.30 - 13.00 Uhr

Keynote

Macht, Angst und Glaube - die Top 3 der Innovationsverhinderer

 

Der Zukunftskongress beschäftigt sich nicht nur mit Fragen rund um die Agilität der Innovation und Entscheidungskraft sowie der digitalen Transformation der Lebens- und Arbeitswelten, sondern debattiert auch über philosophischen Fragen nach den Top 3 der Innovationsverhinderer: MACHT, ANGST und GLAUBE! Wer verliert und wer gewinnt an MACHT, wenn wir durch Digitalisierung die Kontrolle über Strukturen und Prozesse aus der Hand geben? Wie kompensieren wir unsere ANGST vor dem Unvorhersehbaren, wenn uns niemand mehr Prognosen mit Garantien gibt? UND: Welchen neuen Zukunftsbildern kann das Management vertrauen, wenn unser GLAUBEN an die alten Regeln immer schneller torpediert wird?

 

  

13.00 - 14.00 Uhr

StrategieArena. „Zukunftsbild Führung 2026“

Die Angstfrage: Wie gewinnen wir Entscheidungssicherheit, wenn keiner mehr Prognosen mit Garantie gibt?

 

Misstrauen Sie jedem, der Ihnen eine Garantie für die Zukunft gibt! Das weltweit verfügbare Wissen in wichtigen Fachgebieten verdoppelt sich aktuell aller fünf Jahre. Die Wahrscheinlichkeit ist riesig, dass der weltbeste Experte in einem Gebiet, schon in drei Jahren nicht mehr der weltbeste ist. Wie sollte Ihnen jemand eine Garantie geben können? Aber wie sollen Führungskräfte heute entscheiden, wenn Sie die Konsequenzen ihrer Entscheidung nicht vorhersehen können? Genau diese Frage ist der größte Innovationsverhinderer in unseren Unternehmen. Doch vielleicht ist der Glaube, dass vor einer Entscheidung sowohl das Problem als auch die Lösung bekannt sein müssen, ein Irrglaube. Vielleicht ist für unsere Führungsstrategien richtig, was der amerikanische Entrepreneur und Autor Eric Ries als „Lean StartUp“ Methode beschreibt: „In a startup both, the problem and the solution are unknown!“ Für etablierte Manager ist dies ein Horrorszenario! Wie können sie Entscheidungen absichern, deren Tragweite sie nicht absehen können? Die Konsequenz ist Angst: Angst vor Fehlern! Angst vor der eigenen Courage! Angst vor der Angst … Burnout!

 

Doch längst gibt es Führungsstrategien und Innovationsmethoden, die an die kommenden schnellen Jahre angepasst sind. Sie streuen das Risiko durch die gleichzeitige Entscheidung für mehrere (sogar konkurrierende) Projekte. Wie sieht die agile Unternehmensstruktur der Zukunft aus? Wie verändert sich Strategie, wenn durch 40 % Projektarbeiter das Langfristige, die Loyalität und Kontinuität aus unseren Unternehmen verschwindet? Wie bekomme ich die Angst aus den Köpfen meiner Führungskräfte?

 

 
14.00 - 15.00 Uhr

Pause, Kaffee, Zukunftslounge

          

Wenn Sie bis jetzt noch nicht in der Zukunftslounge waren – nun wird es höchste Zeit! Testen Sie mit eigenen Händen jene Zukunftsprodukte, die wir Ihnen heute schon zum Anfassen präsentieren können. Wenn Sie ein VIP-Ticket gebucht haben, sorgt das Organisationsteam jetzt dafür, dass Sie nun auch noch die verbliebenen Ihrer fünf Kontaktwünsche zum persönlichen Gespräch kennenlernen können.

 

 

15.00 - 16.00 Uhr

StrategieArena: „Zukunftsbild Produkte 2026“

Die Schnelligkeitsfrage: Wie verändern sich Produkte in der kommenden „Schneller-als-Echtzeit-Welt“?

 

Die steigende Schnelligkeit in der Welt lässt sich sehr deutlich an der Art jener Daten ablesen, auf deren Basis die wesentlichen Entscheidungen in Wirtschaft und Gesellschaft getroffen werden. Wir alle sind noch aufgewachsen in einer Welt der statischen Daten: Worte und Zahlen, die in Tabellen stehen. Wir nannten sie Datenbanken. Dies war die Welt der 60er und 70er Jahre des letzten Jahrhunderts. Wer heute noch auf Basis statischer Daten entscheidet, gerät hoffnungslos in Rückstand. Heute geht es um Echtzeit-Daten. Informationen, die exakt im Moment der Messung auch genutzt werden. Das Verständnis für diese Echtzeit-Daten haben Google, UBER & Co. so groß gemacht. Doch die Zeit bleibt nicht stehen: 2026 geht es nicht mehr um Echtzeit-Daten. In Zukunft müssen unsere Daten schneller sein als Echtzeit! Um nichts anderes geht es, wenn wir BIG DATA und PREDICTIVE ANALYTICS kompetent nutzen. Wir werden wissen, was der Andere möchte, bevor er es sagt!

 

In dieser „Schneller-als-Echtzeit-Welt“ erfolgt die Differenzierung nicht mehr zwischen Standardprodukten verschiedener Hersteller. Die neue Chance der Differenzierung liegt in der Anpassung jedes Produktes: Individuell an den einzelnen Kunden und situativ an seine sich verändernden Nutzungssituationen. Es gibt 2026 keine Einheits-Kunden mehr, die zu Einheits-Preisen, mit Einheits-Datenschutzlevel, und Einheits-Zielgruppenbedürfnissen, Einheits-Produkte kaufen. Dies ist die Grundregel der kommenden „Adaptive Economy“.

 

Doch wie funktioniert die Herstellung von adaptiven Produkten? Welche Standard-Rohprodukte braucht es? Wo und wann erfolgt die Individualisierung? An welcher Stelle wird das individuelle Produkt dann an den situativen Moment angepasst? Und was bleibt vom Selbstkonzept und der Verantwortung des Menschen, wenn seine Taten voraussagbar werden?

 

 

16.00 - 16.30 Uhr

Pause, Kaffee, Zukunftslounge

 

 

16.30 – 17:00 Uhr

Abschlusskeynote

Die Zukunftsfrage: Wie leben unsere Kinder in den kommenden hundert Jahren?

 

Wir leben in einer Zeit, in der die alten, verängstigten Lebensentwürfe der unsicheren Nachkriegsgesellschaft endgültig abgelöst werden durch die angstlosen Lebenserfahrungen einer saturierten, behäbigen Gesellschaft, die existenzielle Krisen nur noch aus Geschichtsbüchern kennt. Hier verlängert sich rasant unsere Lebenserwartung und verändert sich die Vorstellung der Menschen von ihrem Leben. Aus den drei prägenden Lebensphasen unserer Großeltern (Jugend, Arbeit, Rente) sind inzwischen acht Phasen geworden. Diese werden von „jungen Familien“ schneller durchlaufen, von „späten Familien“ langsamer. Menschen gehen dazu über, nicht mehr lebenslang, sondern nur noch phasenweise, treu und loyal zu sein … gegenüber Arbeitgebern, Marken und Ehepartnern. Die Vorstellung unserer Elterngenerationen eines linearen Lebens von beständigem Aufstieg auf der Lebensleiter macht einer neuen Vorstellung Platz: Ein Leben als Patchwork vieler kurzer, steiler Anstiege und Neuanfänge von Null. 

Zum Abschluss des Zukunftskongresses nimmt der Zukunftsforscher Sven Gábor Jánszky mit in das ambitionierteste Langzeitprojekt der deutschen Zukunftsforschung. Er lässt Sie eintauchen in ein Zukunftsbild des Lebens und Arbeitens im Deutschland der kommenden 100 Jahre. Und stellt Ihnen unerwartete Fragen für Ihr Unternehmen, für Ihre Geschäftsmodelle und Ihre eigene Lebensplanung.

 

 
17.00 Uhr

Ende des 15. Zukunftskongresses
 

Wir empfehlen für Abreisen nach Frankfurt und südlicher die Abendflieger aus Hannover (18:40 nach Frankfurt & ICE weiter nach Stuttgart, 20:25 nach München). Für Abreisen nach Westen und Osten den ICE direkt ab Wolfsburg (17:55 nach Berlin, 18:21 nach Köln und Düsseldorf) und für Abreisen nach Norden den ICE über Hannover (18:21 nach Hamburg).

Tomorrowing Your Business. Think Inspire Change Connect Incubate 2b AHEAD INSTITUT mehr erfahren Future TV 2b AHEAD FUTURE TV mehr erfahren Partner 2017

Tweets