Startseite Menu
Lothar Abicht

Prof. Dr. Lothar Abicht

Institut für Strukturpolitik und Wirtschaftsförderung: Geschäftsführer

 

Prof. Dr. Lothar Abicht ist Autor von weit über hundert wissenschaftlichen Veröffentlichungen in Studien, Zeitschriften und Büchern.

Er wurde 1955 in Marlow an der Ostseeküste geboren, ist verheiratet und hat eine Tochter. Er studierte in Halle und Eisleben Pädagogik und Technik und war danach als wissen­schaftlicher Mitarbeiter an der Universität Halle tätig. 1983 promovierte er mit einer Arbeit zur Allgemeinen Technologie. 1987 habilitierte er auf dem gleichen Gebiet.

1992 wechselte er als Leiter eines vom BMBF geförderten Projektes in das private Institut für Strukturpolitik und Wirtschaftsförderung (isw) in Halle. In den darauf folgenden Jahren bau­te er am isw Institut schrittweise die Bildungsforschung auf, die sich vor allem mit anwen­dungsbezogenen Forschungsprojekten zur beruflichen Weiterbildung beschäftigt.

Parallel zu seiner Tätigkeit in der Forschung lehrte er nebenamtlich zunächst an der Universität Halle, später an der Technischen Universität Chemnitz auf dem Gebiet der Erwachsenen­bildung. Im Jahre 2000 erfolgte an der TU Chemnitz seine Umhabilitierung, und er wurde zum Privatdozenten für Erwachsenenbildung/berufliche Weiterbildung berufen. Am isw Institut rückte er 1998 in die Geschäftsleitung auf, der er bis heute angehört. Im November 2007 erfolgte die Ernennung zum Honorarprofessor der Technischen Universität Chemnitz.

Seine aktuellen Arbeitsgebiete sind innovative Formen des Lehrens und Lernens in der Er­wachsenenbildung, Personalentwicklung und Weiterbildung sowie Trendforschung zur Ermittlung neuer Qualifikationen in der beruflichen Bildung.

Die von ihm geleiteten Forschungs- und Transferprojekte sind stark anwendungsorientiert und haben zur Etablierung neuer Lernformen in der beruflichen Bildung beigetragen.

 

 

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Nutzung dieser Seite erklären sie sich damit einverstanden. Weitere Hinweise finden sie in der Datenschutzerklärung.

OK