Startseite Menu

Grußwort des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil als Schirmherr des 18. Zukunftskongresses

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

gern habe ich die Schirmherrschaft über den Zukunftskongress der 2b AHEAD ThinkTank GmbH übernommen, der in diesem Jahr unter der Überschrift "2029: Intelligence first! Wie funktioniert Ihr 10x intelligenteres Unternehmen?" wieder in Wolfsburg stattfindet. Hochkarätige Redner werden der Frage nachgehen, welche Technologien uns in der Zukunft zur Verfügung stehen werden und wie diese Technologien die Lebenswelten der Menschen und die Geschäftsmodelle der Unternehmen verändern.

 

Der Veranstaltungsort könnte nicht besser gewählt sein, denn Wolfsburg liegt in einer der forschungsstärksten Regionen Niedersachsens. Als Vorreiter für den neuen Mobilfunkstandard soll Wolfsburg eine von fünf 5G-Modellregionen in Deutschland werden.

 

Mit der Digitalisierung sind grundlegende Veränderungen verbunden, die alle Bereiche unserer Gesellschaft erfassen. Das gilt zum Beispiel für Forschung und Lehre: An niedersächsischen Hochschulen werden schon heute Studiengänge in den Bereichen "Angewandte Data Science", "Digitale Transformation" oder "Data Analytics" angeboten. Für den Ausbau bedarfsgerechter Studienangebote wird das Land deshalb in einem Stufenprogramm bis zu fünfzig neue Digitalisierungsprofessuren einrichten.

 

Durch die Digitalisierung ergeben sich vielfältige Chancen zur Gestaltung der zukünftigen Arbeitswelt. Sie kann idealerweise gleichzeitig eine Verbesserung der Arbeitsqualität für die Beschäftigten und eine Ausschöpfung der Innovations- und Produktionspotentiale für die Unternehmen bewirken. Die Niedersächsische Landesregierung ist sich dabei der Bedeutung der Digitalisierung für die Zukunftsfähigkeit ihrer Wirtschaft bewusst.

 

Zentral ist eine gute digitale Infrastruktur. Große Unternehmen können sich unter Umständen eine individuelle Netzanbindung leisten, während Handwerksbetriebe und KMU ganz überwiegend auf eine flächendeckend leistungsfähige Infrastruktur angewiesen sind. Deshalb hat das Land im letzten Jahr auf gesetzlicher Basis das Sondervermögen für den Ausbau von hochleistungsfähigen Datenübertragungsnetzen und für Digitalisierungsmaßnahmen eingerichtet. Insgesamt ist es mit einer Milliarde Euro dotiert, wovon 500 Millionen Euro für den Ausbau der digitalen Infrastruktur vorgesehen sind. Daneben soll die Ende letzten Jahres ins Leben gerufene Digitalagentur Niedersachsen die verschiedenen Förderungs- und Unterstützungsangebote auf EU-, Bundes- und Landesebene zu Fragen der Digitalisierung transparent machen und als zentrale Ansprechpartnerin für Mittelstand und Handwerk sowie für Wirtschaftsförderer und Innovationsberater fungieren. Mit dem Landesförderprogramm Digitalbonus wollen wir Mittelstand und Handwerk unterstützen, um in IKT-Hardware und -software investieren zu können.

 

Der nächste logische Schritt zur Weiterentwicklung der Digitalisierung ist die Künstliche Intelligenz. Die Entwicklung ist bereits in vollem Gange. Dies zeigen erfolgreiche Projekte aus Niedersachsen, wie beispielsweise die in Braunschweig entwickelte App zum Finden von freien Parkplätzen oder der Einsatz von intelligenten Stecklingsrobotern in Emsbüren, bei dem anhand von Bilderkennung die Stecklinge richtig eingesetzt werden.

 

KI wird die Wirtschaft und Gesellschaft in sehr hohem Maße verändern. Entscheidend wird dabei nicht nur sein, wie die Menschen sie für sich nutzen und um ihre eigenen Stärken ergänzen, sondern wie wir mit den Entwicklungen in den USA und China Schritt halten können.

 

In Deutschland haben wir mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, u. a. auch mit einem Standort in Niedersachsen, eine Institution, die auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien auf der Basis von KI forscht und weit über Deutschland hinaus hohes Ansehen genießt.

 

Der Zukunftskongress bietet eine tolle Plattform, um über die Trends von morgen und übermorgen zu diskutieren. Deshalb freue ich mich sehr, Sie zum 18. Zukunftskongress wieder in Niedersachsen begrüßen zu dürfen und wünsche der Veranstaltung einen erfolgreichen Verlauf.

 

 

Hannover, im Mai 2019

Stephan Weil, Niedersächsischer Ministerpräsident

Innovate yourself!

Über 40.000 Leser folgen unserem Newsletter.

Schließen Sie sich an

Anmeldung Trendanalysen

Sie können sich kostenlos registrieren und alle Trendanalysen kostenlos erhalten.

x

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Nutzung dieser Seite erklären sie sich damit einverstanden. Weitere Hinweise finden sie in der Datenschutzerklärung.

OK